Der Bär steppt am Nordpol

Der Bär steppt am Nordpol.

27.05.2015

Berndorf Bäderbau unterstützt den österreichischen Extremsportler und Apnoetaucher Christian Redl bei seinen Aktivitäten.
Sein aktuellstes Abenteuer: Am 13. April 2015 tauchte er ohne Pressluft auf eine Tiefe von 30 Meter in der Antarktis am Nordpol. Seine Motivation:  Puristisch und ohne Hilfsmittel auf diese Welt aufmerksam zu machen und mentale und körperliche Grenzen auszuloten und zu überwinden.


Das Österreichische Traditionsunternehmen Berndorf Bäderbau wird neuer und einziger österreichischer Sponsor des Extremsportlers und Weltrekordhalters in unterschiedlichen Tauchsportarten, Christian Redl.
„Berndorf Bäderbau ist es ein Anliegen auf die Situation der Eisbären, der gleichzeitig der Symbolträger unseres Unternehmens ist, aufmerksam zu machen. Die Bewusstseinsschärfung für diese Problematik und deren Auswirkungen ist das verbindende Glied zwischen Berndorf Bäderbau und Christian Redl“, unterstreicht Karl Narbeshuber, Geschäftsführer von Berndorf Bäderbau.

Christian Redl freut sich über seinen einzigen österreichischen Sponsor: „Extremsportler zeichnen sich durch hohe Leistungsbereitschaft verbunden mit großem Sicherheitsdenken, Perfektionismus und Kreativität aus. Merkmale die mich mit der Unternehmensphilosophie und der Marke Berndorf Bäderbau verbinden.“

Expedition unter dem Zeichen des Eisbären – Project „Below Thirty“

Christian Redl bestreitet das Projekt „Below Thirty“ gemeinsam mit Marcus Fillinger einem australischen Fotografen und Tauchsportler. Die beiden möchten die Ersten sein, die an allen drei Polen getaucht sind. Ziel ist es 30 Meter tief, bei einer Außentemperatur unter minus 30°C zu tauchen. Ausgestattet mit dem notwendigsten Equipment, begeben sich die zwei auf ihre eisige Missionen.
Nach Monaten der Vorbereitung, starteten die beiden im April nach Svalbard/Spitzbergen um sich 4 Tage sorgfältig auf die spannende Herausforderung vorbereiten. Am 11. April stieß man in Richtung Nordpol zum Lager, der russischen Basis Barneo, vor.
Am 13. April gelang Christian Redl nach mehreren Versuchen der erfolgreichste und spannende Tauchgang von 30 Meter Tiefe, einer Dauer von 1 Minute unter 1,80 m dickem Eis.
Dabei waren Wassertemperatur von minus 2°C und Außentemperatur von minus 30°C aufgrund des nur 5 mm dicken Neoprenanzuges eine der größten Herausforderungen.

Original-Ton Redl: „Der Meeresgrund liegt auf über 2.000 Meter Tiefe. Man taucht ins schwarze Ungewisse. Erst beim Auftauchen nimmt man die vielen Besonderheiten und das Farbspektrum von grün und hell bis zu schwarz wahr. Es war definitiv eines meiner schönsten Erlebnisse unter Wasser.“
Dabei war das Ziel von Christian Redl nicht einen weiteren Weltrekord aufzustellen, sondern viel mehr mit seinem Tauchgang auf die wunderbare Welt der Arktis und ihre Probleme hinzuweisen - einem besonderen und schützenswerter Lebensraum.

Fortgesetzt wird „Below Thirty“ im März 2016 am magnetischen Nordpol und 2017 am magnetischen Südpol.

Neue Wege
Berndorf Bäderbau begibt sich auf neue und spannende Wege und wird seiner Vorreiterrolle gerecht. „Als erstes Unternehmen in der Branche werden unsere Werte, unsere Philosophie von einem Testimonial repräsentiert. Wir wollen einen Spannungsbogen schaffen, mit dem wir die Besonderheit der Marke und unseres Produktes unterstreichen. Wir brechen zu neuen Ufern auf, um unsere Botschaft zu verbreiten und gleichzeitig unsere Marke zu stärken“, erklärt Renate Wala, Marketing-Verantwortliche bei Berndorf Bäderbau.

Der Bär steppt am Nordpol | DOC

Der Bär steppt am Nordpol | PDF



Berndorf, 19.05.2015












Awards:
             


Mitglied bei:

            


AGB | Impressum | Datenschutzerklaerung